Moria brennt immer noch!

13.000 Menschen müssen dort immer noch auf der Straße weitgehend ohne Obdach, Wasserversorgung oder medizinische Hilfe leben. Schon weit vor dem Brand und Covid19-Ausbrüchen war die Lage dort unmenschlich und einem solidarischen Europa unwürdig. Den geflüchteten Kindern, Frauen, Männern und Familien muss jetzt geholfen werden, alles andere ist für uns Grüne weder mit Menschenrecht noch mit christlichen Werten vereinbar. Wir können nicht länger wegsehen.

Wir müssen uns vor Augen führen, dass das auf europäischen Boden passiert und die Union einfach wegsieht. Wir müssen diesen Menschen erstmal vor Ort helfen mit Hilfsgütern und medizinischer Versorgung.

Einen Teil trägt dazu die Bürgerinitiative #EuropeCares (europecares.org) bei und sammelt in Dachau Sachspenden für die Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos. Die Aktion wird lokal durchgeführt von Volt Dachau der lokalen Gruppe der paneuropäischen Bewegung Volt Europa.

Wir können stolz sein, dass wir so engagierte und selbstlose Mitstreiter in Dachau haben.

Darüber hinaus müssen wir Druck auf unsere Politiker in der EU und auf Bundesebene, endlich eine menschliche und richtungsweise Geflüchteten-Politik anzugehen. Es geht nicht, Menschen ertrinken zu lassen und in unmenschlichen Bedingungen in Lagern einzupferchen.

Wir sind überzeugt, dass die Menschen in unserem Landkreis menschlich handeln und dort helfen wollen, wo es Not gibt. Entsprechend laden wir alle anderen Parteien ein, sich unserem Aufruf zur Menschlichkeit anzuschließen.

Weitere Links zu diesem Thema:

LeaveNoOneBehind

Seebrücke

#leavenoonebehind #wirhabenplatz

Verwandte Artikel