Der Ortsverband Röhrmoos

Online Umfrage in Röhrmoos

Wir wollen unsere Politik nicht nur einfach im stillen Kämmerchen entwerfen. Sondern wir möchten die Themen unseres zukünftigen Programms gemeinsam mit euch gestalten und in eine offene Diskussion gehen. Daher machen aktuell wir eine Online Umfrage für alle Röhrmooser Bürger und Bürgerinnen an der du dich gerne beteiligen kannst:

Zur Umfrage

 

Aktuelle Termine in Röhrmoos

 

 

Wer wir sind

Die Kandidaten der GRÜNEN Röhrmoos für die Gemeinderatswahl 2020

Stehend hinten von links nach rechts: Elisabeth Rackl, Jochen Bormann, Eva Bormann, Nikolaus Ettmayr, Nicolas Kugler, Robert Rackl, Andrea Klemm-Homann, Andreas Humbs, Helga Rauhut, Uli Wienforth, Thomas Rauhut, Christa Hettrich, Roland Hettrich Sitzend vorne von links nach rechts: Gisela Bacmeister, Renate Heyden-Klentzan, Arthur Stein (Bürgermeisterkandidat), Uli Rauhut (Sprecher), Constanze Feneis, Johannes Stein (Sprecher) Der GRÜNE Ortsverband Röhrmoos ist aus der ehemaligen GUL hervorgegangen und wir wachsen ständig weiter. Auch zunehmend neue, junge engagierte Leute, die nicht notwendigerweise alle Mitglied bei den GRÜNEN sind, stoßen zu uns. Alle die grüne nachhaltige Politik für wichtig halten, sind herzlich willkommen. Es genügt eine Mail an .img@.img..img und Sie erhalten noch weitere Informationen.

 
 

GRÜNE Röhrmoos bei Facebook

Unsere Geschichte

Im Herbst 1989 trafen sich in Röhrmoos erstmals ca. 20 engagierte Leute, die der Meinung waren, dass sich nach langjähriger Mehrheit der CSU im Gemeinderat etwas ändern und die Politik zeitgemäßer gestaltet werden müsse. Wir traten bei der Kommunalwahl  1990 erstmals als GUL (Grüne Unabhängige Liste) an und konnten unser Ziel, die absolute Mehrheit der CSU zu brechen, erreichen, zusammen mit den Freien Wählern, die damals auch erstmals  kandidierten. Daraufhin waren wir 3 Perioden lang (18 Jahre) mit den Gemeinderäten Arthur Stein (jedes Mal Bürgermeisterkandidat) und Ulrich Rauhut im Gemeinderat vertreten. Von 2008 bis 2014 war die GUL mit Renate Heyden-Klentzan und Dr. Nicolas Kugler im Gemeinderat. Von 2014 bis heute sitzen für uns Renate Heyden-Klentzan, Rosa Stein und Dr. Nicolas Kugler in diesem Gremium. In dieser langen Zeit konnten zahlreiche Anregungen von uns in der Gemeinde verwirklicht werden, wenn auch öfters nach anfänglicher Ablehnung  und  einer Verzögerung von Jahren, so z.B.

  • der Radweg in der Blumenstraße,
  • ein Hort,
  • professionelle Jugendarbeit,
  • Internetauftritt der Gemeinde,
  • Rauchverbot im Sitzungsaal des Rathauses,
  • Radweg von Schönbrunn nach Mariabrunn,
  • befestigter Fuß- und Radweg von der Flurstraße zum Sportheim…..

Viele werden sich auch noch an unsere gut besuchten „GUL-tur“ – Veranstaltungen z.B. mit der Biermösl Blosn, den Wellküren usw. erinnern. Im Herbst 2018 beschlossen wir, nachdem wir fast 30 Jahre grüne Politik gemacht hatten, uns den GRÜNEN anzuschließen und einen Grünen Ortsverband Röhrmoos zu gründen. So kann sich also die ehemalige GUL auch für die Europawahl, die Bundestagswahl und die Landtagswahl engagieren. Wir glauben, dass es in der heutigen Zeit notwendiger ist als jemals zuvor, sich für zukunftsfähige und nachhaltige Politik einzusetzen, um die Probleme unserer Zeit zu lösen: Klima, Europa, Gleichberechtigung, Migration, Ökologische Landwirtschaft, Sie zu lösen erscheint schwierig, besonders wenn man sie nur im 3-4 Jahresrhythmus halbherzig und zerstritten angeht, so wie man das derzeit an der GroKo beobachten kann. Einige Zitate: „Das Tempolimit ist gegen den gesunden Menschenverstand“. „GroKo verabschiedet sich von den selbstgesteckten Klimazielen 2020“ „Klimagesetz der Umweltministerin empört die CDU“. Doch leider beeinflussen diese Parolen die Naturgesetze nicht, auch wenn manche glauben, man könne die Physik  ändern. Wasser dehnt sich bei Erwärmung aus, und CO2 hat Treibhauswirkung  unabhängig davon was die GroKo, Trump oder andere denken. Aber wo viel Schatten ist, muss auch Licht sein, und so ist 2018/19 viel, fast Unglaubliches geschehen.  Die Zeit ist reif für den Wandel. Immer mehr Leute schauen nicht mehr zu, sondern fangen an zu handeln.

  • Dank der unermüdlichen Proteste ist die 3. Startbahn immer noch nicht gebaut,
  • 18 000 Personen, denen der aktuelle Politikstil zum Hals raushängt, waren im Herbst in München auf der Demo „Mia hams satt.“
  • Das Volksbegehren der ÖDP und der anderen Unterstützer (auch wir haben plakatiert und Flyer verteilt) hat ebenfalls eine Lawine losgetreten. Das nächste Volksbegehren (zum Pflegenotstand) steht schon am Horizont.
  • Greta aus Schweden hat eine Lawine losgetreten (die verantwortlichen Politiker sollten sich schämen, wenn ihnen die Kinder, denen sie gerade die Zukunft nehmen, sagen müssen, was zu tun ist, statt zu diskutieren, ob es sich um  Schulschwänzen handelt oder nicht),

Wir hier geben den GRÜNEN und ihrer  zukunftsorientierten  Politik  in Röhrmoos jetzt auch in Röhrmoos ein Gesicht und ermöglichen hier bei uns einen einfacheren Weg zum politischen Engagement als bisher. Grünes Mitglied oder nicht, alle können, wie bisher auch, mitdiskutieren und mitentscheiden und auf der Liste der GRÜNEN für den Gemeinderat kandidieren. Wir hoffen, dass sich uns viele anschließen, wie bei der starken jungen Greta Thunberg. Um mit dem Titel des neuen Buches von  Harald Lesch zu sprechen „Wann – wenn nicht jetzt?“

Flugblätter

Unser Röhrmooser Bürgermeisterkandidat Arthur Stein

(Januar 2019 – Flugblatt PDF)

Jetzt auch in Röhrmoos: Bündnis 90/Die GRÜNEN

(November 2019 – Flugblatt PDF)

 

Aus GUL-Röhrmoos wird Bündnis 90/Die GRÜNEN

Flyer Aus GUL Röhrmoos wird Bündniss 90/Die Grünen

(August 2019 – Flugblatt PDF)

Kommunalwahl 2020

Grüne Röhrmoos nominieren Arthur Stein als Bürgermeisterkandidaten

21. November 2019 Mit 20 zu 0 Stimmen haben wir Röhrmooser Grüne bei der Aufstellungsversammlung am 21. November den 61-jährigen Arthur Stein zu unserem Bürgermeisterkandidaten gekürt.

Ebenfalls einstimmig wurde die Liste zur Gemeinderatswahl 2020 beschlossen. Angeführt wird sie – entgegen den Grünen-Regularien, aber keine der anwesenden Frauen erhob dagegen Einspruch – von einem Mann: Arthur Stein. Es folgen die derzeitigen GUL-Gemeinderät*innen Renate Heyden-Klentzan und Dr. Nicolas Kugler und auf Platz 4 die 30-jährige Biobäuerin Constanze Feneis.

Insgesamt treten die Grünen mit 8 Frauen und 12 Männern zur Gemeinderatswahl an. Bei einer lockeren Vorstellungsrunde machten die 20 Kandidat*innen deutlich, was ihnen in der Gemeindepolitik für die kommenden Jahre wichtig ist.

Für das fünfte Gymnasium im Landkreis Dachau favorisieren wir wegen der S-Bahn-Anbindung den Standort Röhrmoos. Außerdem soll die Gemeinde ein Windradprojekt anschieben, an dem sich die Bürger finanziell beteiligen können und das die Röhrmooser mit Strom versorgt.

Und immer wieder kam das Thema Mobilität zur Sprache: Der Verkehr in der Gemeinde müsse Fußgänger- und Radfahrer-freundlicher werden. In allen Ortsteilen soll Tempo 30 gelten, und vor allem die viel befahrene und dicht bebaute Kreisstraße durch Großinzemoos soll entschärft werden.

Nicht nur unsere Bio-Bauer*innen vom Scharlhof forderten, die Gemeinde-eigenen landwirtschaftlichen Flächen ökologisch zu bewirtschaften, und auf ausgewählten Flächen Streuobstwiesen oder naturbelassene Rückzugsgebiete für Flora und Fauna anzulegen, um die Artenvielfalt zu schützen.

Vor allem unseren jungen Eltern ist ein Ausbau der Kinderbetreuung in Röhrmoos wichtig. Der Bürgermeisterkandidat ergänzte die To-do-Liste um die Forderung nach einem Bürgerhaus, in dem sich Bürger und Vereine treffen können – nachdem das Sportheim für Veranstaltungen nicht mehr zur Verfügung stehe.

Außerdem soll die Gemeinde bei all ihren Gebäuden und Fahrzeugen Energie einsparen und von konventioneller auf erneuerbare Energie umstellen. Dazu soll sie ein Konzept von Fachleuten erstellen lassen. Und wenn sie neue Autos anschafft, sollen es elektrisch betriebene sein. „Die Klimakrise ist nun auch im Landkreis Dachau angekommen“, berichtet Arthur Stein aus eigener Erfahrung in der Landwirtschaft. Aber viel schlimmer noch sehe es in regenarmen Gebieten im Fränkischen aus, wo Winzer vor verdorrten Trauben und Förster vor absterbenden Buchen stehen. „Wir sind überzeugt, das richtige Programm zum richtigen Zeitpunkt bezüglich der Klimakrise zu haben“, so Stein.

Pläne, Umgehungsstraßen zu bauen, lehnt Arthur ab. Vielmehr müsse der Individualverkehr reduziert und der ÖPNV ausgebaut werden. In der Gemeinderatspolitik wünscht er sich mehr Offenheit und Transparenz, statt wichtige Entscheidungen nichtöffentlich zu beraten. „Innovation statt Stagnation“ lautet sein Wahlspruch. Nicht zuletzt im Interesse seiner 4 Enkel will er sich für ein Röhrmoos einsetzen, wo es auch in Zukunft Spaß macht zu leben – in einer intakten Umwelt, mit klimaneutral erzeugter Energie und sozialen Netzen, die Bürger unterstützen.

 

Unser Vorstandssprecher Uli Rauhut dankte dem Bürgermeisterkandidaten und überreichte ihm „garantiert abfallfrei und aus regionaler Produktion“ eine Kerze aus Bienenwachs und ein Glas Honig. Arthur Stein revanchierte sich mit einer Flasche „garantiert veganem“ Wein und dankte Uli Rauhut für den erfolgreichen Aufbau des Ortsverbandes der Grünen und die gute Stimmung in der Truppe. In der Tat: Es war ein ziemlich harmonischer und ziemlich gelungener Abend.