Der Ortsverband Röhrmoos

 

Aktuelle Termine in Röhrmoos



 

Kontakt

 

Der GRÜNE Ortsverband Röhrmoos ist aus der ehemaligen GUL hervorgegangen und wir wachsen ständig weiter. Auch zunehmend neue, junge engagierte Leute, die nicht notwendigerweise alle Mitglied bei den GRÜNEN sind, stoßen zu uns. Alle die grüne nachhaltige Politik für wichtig halten, sind herzlich willkommen. Es genügt eine Mail an .img@.img..img und Sie erhalten noch weitere Informationen.

GRÜNE Röhrmoos bei Facebook

Programm

Klimaschutz

 

Ein Windrad in Bürgerhand

Ende 2022 wird das Atomkraftwerk Isar 2 bei Landshut abgeschaltet. Woher soll dann unser Strom kommen?

Unser Ziel ist, neben dem weiteren Ausbau der Photovoltaik, ein Windrad, das die Menschen vor Ort an der Wertschöpfung teilhaben lässt. Ein Windrad – kein Windpark. Den Bürgern wird während der Planungs- bzw. Bauphase finanzielle Beteiligung angeboten. Sie erhalten je nach Modell Mitbestimmungsrechte und können von den guten Renditen profitieren. Dabei engagieren sie sich gleichzeitig für den Klimaschutz. Vor der Realisierung wird eine detaillierte Standortanalyse durchgeführt, sowie ein ordentliches Genehmigungsverfahren, das die Auswirkungen auf Wohnbebauung, Landschaft und Tierwelt untersucht. Umfangreiche Beteiligung der Bürger im Genehmigungsverfahren, das nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz abläuft, ist zwingend vorgeschrieben.

In unserem Nachbarort Kammerberg läuft ein solches Windrad in Bürgerhand seit Jahren. Der Wind in Kammerberg ist derselbe wie in Röhrmoos! Und was in unserem Nachbarort klappt, sollte auch bei uns möglich sein. Näheres dazu auf http://beg-fs.de/burger-windrad-stromproduktion

 

Photovoltaik auf Rathaus etc.

Dächer am Rathaus und der Schule eignen sich vorzüglich für Strom aus Sonnenlicht. So kann die Gemeinde einen Großteil ihres Energiebedarfs decken. Motto: lokal erzeugen, lokal verbrauchen.

 

Elektroautos als Dienstfahrzeuge

Mit dem selbst erzeugten Solarstrom kann die Gemeinde Elektroautos laden, die sie als Dienstfahrzeuge anschaffen soll, sobald ein Austausch ansteht.

 

Zentrale Wärmeversorgung in Neubaugebieten

Zentrale Heizungsanlagen arbeiten effizienter und damit klimaschonender als Einzelanlagen in jedem Haushalt. Sie können auch die Abwärme von Biogasanlagen oder andere erneuerbare Energieträger nutzen.

 

Klimavorbehalt bei allen  Gemeinderatsbeschlüssen

Alle Vorhaben der Gemeinde sollen künftig auf ihre Klima-Auswirkung geprüft werden, bevor der Gemeinderat sie beschließt. Bebauungspläne sollen klimafreundlich gestaltet werden: möglichst wenig versiegelte Flächen.

 

Mobilität

 

ÖPNV ausbauen

S-Bahn- und Bus-Takte verdichten, Ruf-Taxi-Betrieb auch nach 22 Uhr.

 

Tempo 30 innerorts

An allen innerörtlichen Gemeindestraßen soll die  Möglichkeit von Tempo 30 geprüft werden, wo dies noch nicht der Fall ist. An Kreisstraßen, vor allem in Großinzemoos, soll beim Landkreis auf Tempo 30 hingewirkt werden. Eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung, die dies erlauben würde, wird derzeit auf Bundesebene diskutiert.

 

Kreisstraße in Großinzemoos fußgänger- und fahrradfreundlich gestalten

Hier muss die Gemeinde an den Landkreis appellieren: Am westlichen Ortseingang am Kindergarten (ca. 100 Kinder) ist ein Zebrastreifen zur sicheren Überquerung der Kreisstrasse unbedingt erforderlich. Zu allem Überfluss blockiert ein Strommast dort den Durchgang. Hier muss der Fußweg unbedingt verbreitert werden.

Eine weitere wirksame Maßnahme um die Sicherheit der Fußgänger und vor allem der Kinder zu erhöhen wäre durchgängig Tempo 30.

Die Bushaltestelle am östlichen Ortsrand an der Oberen Läng ist eine weitere Gefahrenstelle, die entschärft werden muss. Notfalls muss über eine Verlegung oder auch eine Fußgängerampel nachgedacht werden. Alle  Maßnahmen sind kurzfristig durchführbar und bringen schnell mehr Sicherheit für alle Anwohner insbesondere für die Schulkinder und die Kinder des Kinderhauses.

Mittelfristig sollte auch über die Fortführung des überörtlichen Radweges nachgedacht werden, der in Großinzemoos leider unterbrochen ist.

 

Radwege zwischen allen Ortsteilen

Der Radweg von Sigmertshausen Richtung Rumeltshausen soll bis zum Kreisel verlängert werden. Langfristig ist ein Radweg von Riedenzhofen nach Biberbach und nach Vierkirchen anzustreben. Auch der Radweg nach Lotzbach im Lotzbachtal soll ausgebaut werden – hier reicht ein gut befestigter Kiesweg.

 

Zeitgemäße Fahrradständer am Bahnhof

Vor allem die hochwertigen E-Bikes brauchen einen besseren Diebstahlschutz. Dazu soll die Gemeinde bei der Bahn vorstellig werden.

 

Keine Umgehungsstraßen

Pläne für neue Umgehungsstraßen lehnen wir ab. Umgehungsstraßen versiegeln wertvolle Flächen und ziehen nur noch mehr Verkehr an – wir müssen aber dem Klima zuliebe den Individualverkehr reduzieren.

 

Schnelles Internet für alle

Ein schnelles Internet kann viele Autofahrten ersetzen, zum Beispiel durch Arbeiten im Home Office. Und es ist für viele Gewerbetreibende Voraussetzung, sich hier anzusiedeln – und Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen. Der digitale Austausch mit der Gemeindeverwaltung kann zudem viele Behördengänge einsparen. Er muss ausgebaut werden!

 

Keine 3. Startbahn

Der Flugverkehr muss weniger werden, nicht mehr – dem Klima- und dem Lärmschutz zuliebe. Eine dritte Startbahn mit weiteren Start- und Landekapazitäten würde weitere Flieger anziehen. Deshalb müssen wir weiter „AufMUCken“.

 

 

 

Artenschutz

 

Gemeindeflächen ökologisch bewirtschaften

Zur Verbesserung der Artenvielfalt in Flora und Fauna sollen gemeindeeigene Wiesen- und Ackerflächen ökologisch bewirtschaftet werden. Gemeindeeigener Wald soll in Mischwald umgewandelt werden.

 

Regionale und Bio-Lebensmittel für unsere Kinder

Mehr Bio-Produkte anzubauen, reicht nicht – sie müssen auch Absatz finden. Ein Grund mehr, das Essen in der Mittagsbetreuung auf Bio umzustellen – möglichst gemeinsam mit den freien Trägern von Kindergärten und Hort.

 

Mehr Biotope und Streuobstwiesen

Geeignete Flächen, die der Gemeinde gehören – oder auch angepachtet werden –, sollen in Blühwiesen oder Streuobstwiesen umgewandelt werden. Das schafft nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern kommt auch dem Landschaftsbild zugute. Vorhandene Blühflächen erhalten!

 

Blühflächen auch auf Privatgrund

Die Gemeinde kann hier nur an die Bürger appellieren, ihre Vorgärten nicht zuzupflastern, und kann ihnen Tipps zur naturnahen Gestaltung geben.

 

 

Soziales Zusammenleben

 

Bürgerhaus

Eine Gemeinde mit über 6000 Einwohnern braucht Räumlichkeiten für Veranstaltungen, auch für größere Events. Wenn vorhandene Räume im Sportheim, Pfarrheim oder im Bürgerhaus W5 in Schönbrunn von Vereinen und Initiativen nicht kostenlos  genutzt werden können, muss die Gemeinde über ein eigenes Bürgerhaus nachdenken – womöglich ein Gebäude aus dem Bestand, das entsprechend umgebaut wird. Dafür gibt es Zuschüsse von Bund und Land. In der Zwischenzeit ist auch eine finanzielle Unterstützung der Gemeinde für die ehrenamtliche Nutzung der bestehenden Räumlichkeiten (im W5 etc.) denkbar.

 

 

 

 

Kinderbetreuung weitsichtig planen

Röhrmoos erlebt einen massiven Zuzug, vor allem von Familien, und oft wollen oder müssen beide Elternteile ganztags arbeiten – von Alleinerziehenden ganz zu schweigen. Um Engpässen in der Kinderbetreuung vorzubeugen, müssen die Kapazitäten von Kitas, Hort und Schule vorausschauend geplant werden. Um Engpässe beim Personal zu vermeiden, soll die Gemeinde sich im Rahmen ihrer Möglichkeit um geeigneten Wohnraum bemühen.

 

Bezahlbarer Wohnraum

Das klassische Einfamilienhaus ist für immer mehr Bürger unerschwinglich geworden. Wir brauchen deshalb mehr bezahlbare Mietwohnungen durch den sozialen Wohnungsbau, und wir müssen das Einheimischenmodell ausbauen.

Freizeit

  • Sport
    Wir unterstützen das Bemühen des Sportvereins für möglichst viele Bürger*innen Angebote zu machen.
    Unser Motto: Sport im Ort. Spart viel Zeit und unnötiges Fahren.


  • Naturbad
    Unsere Nachbargemeinde Vierkirchen hat es vorgemacht: Dort erfreut sich das Naturbad großer Beliebtheit. Ein Badesee bei uns in Röhrmoos erspart Fahrten und fördert nicht zuletzt das Zusammenleben in unserer Gemeinde.

  • Spazier- und Wanderwege ausbauen
    Röhrmoos hat zwar kein Opernhaus und kein Tollwood-Festival – dafür aber schöne Landschaft. Zu einer lebenswerten Gemeinde gehört, dass diese Landschaft für die Bürger zugänglich ist, ohne dass sie im Matsch versinken.

 

 

 

Mehr Bürgerbeteiligung

Einmal jährlich ein „Runder Tische“ im Rathaus zu aktuellen Themen. Mehr Öffentlichkeit wagen bei Gemeinderatssitzungen.

Wer wir sind

 



20 mal  FIT For  FUTURE


1. Arthur Stein

Ich bin 61 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Kinder und 4 Enkel. Ausgebildet als Berufsschullehrer für Landwirtschaft und Chemie habe ich sehr bald meine Berufung als Biobauer erkannt und praktiziere dies nunmehr 34 Jahre lang auf dem Scharlhof.

Auf Grund der direkten Auseinandersetzung  mit der Klimaveränderung als Bauer, entschied ich mich für das Bürgermeisteramt, den Gemeinderat und den Kreistag zu kandidieren, um auf sämtliche Entscheidungen bezüglich Klimarelevanz einwirken zu können.

Unter dem Slogan “Innovation statt Stagnation” will ich von der Klimaneutralität der Gemeinde angefangen, über einer moderne Mobilität und der Forderung nach einem Bürgerhaus, Röhrmoos so gestalten, damit die Bürger in einer zukunftsorientierten, lebenswerten Gemeinde ihre Identität finden.

 

 

2. Renate Heyden-­Klentzan

Ich bin 64 Jahre,  Heilpädagogin und  Kinder/Jugendtherapeutin.

Seit 12 Jahren bin ich aktiv im Gemeinderat (bis jetzt für die GUL).

Ich bin Oma, Mutter, und auch Tochter  und erlebe unsere Gemeinden aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln.

Röhrmoos, eine familienfreundliche, aufgeschlossene Kommune, mit aktiven nachbarschaftlichen Netzwerken und Möglichkeiten der generationsübergreifenden Kommunikation, dafür setzte ich mich im Gemeinderat besonders ein.

 

 

3. Dr. Nicolas Kugler

Ich arbeite als promovierter Physiker als Entwicklungsingenieur und Team Leiter.
Bin seit über 11 Jahren im Gemeinderat und mehr als 5 Jahre dritter Bürgermeister in Röhrmoos.

Ich bin verheiratet und habe drei Töchter. In der Freizeit spiele ich Tennis und Badminton und gehe auch gerne Wandern.

Wichtige Ziele: Mobilität – Weniger motorisierter Individualverkehr durch Verbesserung der Angebote im ÖPNV, aber auch für Radfahrer. Lokale Energieerzeugung aus regenerativen Quellen. Bezahlbarer Wohnraum.

 

 

 

4. Constanze Feneis

Constanze Feneis, 30 Jahre, Bio-Bäuerin (Agrar-Ingenieurin), verheiratet, 2 Kinder
Geboren bin ich in Weiden i.d. Opf. und im Rahmen meines Studiums nach Röhrmoos gekommen und geblieben. Auf dem Scharlhof habe ich meine neue Heimat gefunden. Deswegen möchte ich mich aktiv für die Gemeinde und die Bürger*innen einsetzen, Verantwortung übernehmen und mitgestalten.

Neben den GRÜNEN-Leitlinien ist mir Respekt und Weltoffenheit gegenüber verschiedensten Menschen und Lebensweisen wichtig. Diese Facetten sollten in der Politik vertreten sein. Daher möchte ich als Gemeinderätin die kommunale Politik jünger, grüner und weiblicher machen.

 

 

 

5. Andreas Humbs

verheiratet, 1 Kind, Berufsfeuerwehrmann in München, seit 1986 wohnhaft in Röhrmoos.

Für uns und unsere Kinder möchte ich an Entscheidungen mitwirken, von welchen Röhrmoos langfristig und nachhaltig profitiert.

Es gilt die Mobilitätswende (auch lokal) zu meistern, und unsere Energieversorgung so regenerativ wie möglich zu gestalten.

Unseren Kindern möchte ich Möglichkeiten zur Orientierung in der medialen Welt geben und Anlaufstelle(n) bei möglichen Problemen in dieser bieten.

Dafür engagiere ich mich parteilos in der Ortsgruppe der Grünen Röhrmoos

Weiterhin bin ich in Röhrmoos aktiv bei der freiwilligen Feuerwehr und setze lokal auf die Fortbewegung per Lastenfahrrad.

 

 

6. Helga Rauhut

Ich bin verheiratet habe  4 Kinder und 6  Enkelinnen

Ich möchte meinen Traum von einem „Naturbad in Röhrmoos“ verwirklicht sehen. Keine langen Fahrten mit Fahrrad oder gar Auto, nur um eine Stunde schwimmen zu können. Nein das Bad liegt vor der Haustür, in kurzer Entfernung – eine Freude für Jung und Alt.

 

 

 

 

7. Robert Rackl

41, IT-Projektleiter CarSharing, verheiratet, zwei Kinder, Großinzemoos

Politische Arbeit muss Möglichkeiten schaffen. Nicht nur Verbote, sondern nachhaltige Alternativen anbieten.

 

 

 

 

 

8. Andrea Klemm-Homann

Ich bin 65 Jahre alt, verheiratet, habe 3 Kinder sowie 3 Enkelkinder und wohne in in Zieglberg.
Beruf: Office Managerin.
Mein Thema: Alles rund ums Rad wie z.B. Sicherheit (teilweise zusätzl. Beleuchtung) und Ausbau der Radwege, zeitgemäße Fahrradständer am Bahnhof (ausreichende Überdachung, die vor Regen / Schnee schützt)

 

 

 

 

9. Johannes Stein

32, Bio-Bauer, verheiratet, 2 Kinder
Ich lebe und arbeite auch in Röhrmoos. Daher ist mir ein aufgeschlossenes Miteinander wichtig; gemeinsam möchte ich mich für ein lebenswertes und nachhaltiges Umfeld einsetzen.

 

 

 

 

 

10. Melanie Liebl

Ich bin 40 Jahre alt und verheiratet und habe 2 Kinder.
Permanentes Wachstum in einer begrenzten Welt ist unmöglich und wird zu Problemen führen.

Deswegen ist die Bildung für mich ein zentrales Thema. Diese fängt schon in der Kinderkrippe an, setzt sich dann im Kindergarten und den darauf folgenden Schulen fort. Jedes Kind muss mitgenommen werden. Die Sicherstellung  unserer guten Betreuung  in Röhrmoos ist für mich sehr wichtig. Gute Bezahlung und geeigneter Wohnraum für das Personal können dabei helfen.
Zudem würde ich mich freuen, wenn das nächste Gymnasium nach Röhrmoos kommt.

 

 

 

11. Ulrich Rauhut

Ich bin 70 Jahre alt, früher M/Ph Lehrer am JEG, habe 4 erwachsene Kinder und engagiere mich auch beim Bund Naturschutz und im Helferkreis Asyl.
Die größte Herausforderung weltweit in den nächsten Jahren ist für mich die Klimakrise . Es muss sofort auf allen Ebenen gehandelt werden, auch in Röhrmoos. Um sie abzumildern, muss alles getan werden, was den CO2 Ausstoß reduziert. Das beginnt bei Stromerzeugung durch Wind und Sonne weiter über Förderung des Radverkehrs bis hin zur Naherholung mit Naturbad und Ausbau der Sportmöglichkeiten in Röhrmoos. (Sport am Ort!) Dabei kann der Gemeinderat durchaus Akzente setzen.

Ich backe gerne Brot und bewege ich mich am liebsten mit dem Fahrrad nach dem Motto: Radfahren ist gut für Körper, Geist und Klima.

 

 

12. Christa Hettrich

ich bin 60 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder.  beruflich begleite ich Menschen mit Behinderung,

Neue Fahradwege im Gemeindegebiet und das Einsparen von Müll in der Gemeinde sind mir ein großes Anliegen.

 

 

 

 

 

13. Nikolaus Ettmayr

Ich bin 70 Jahre alt (Konditormeister und Dipl.-Psychologe), verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe seit 23 Jahren in Röhrmoos.

Ich bin passionierter Radlfahrer. Im Sommer wie Winter bin ich gerne in den Bergen und in der Natur und möchte diese unbedingt für die kommenden Generationen bewahren. Daher setze ich mich vor allem für eine gesunde Umwelt und die dringend notwendigen Maßnahmen gegen den bedrohlichen Klimawandel gerade im kommunalen Bereich ein.

Es gibt keinen Planeten B!!

 

 

 

14. Elisabeth Rackl

Ich bin 35 alt, Lehrerin in Weichs und habe 2 Kinder.
Die Situation der Schulkinder an der Bushaltestelle in Großinzemoos führt immer wieder zu gefährlichen Situationen. Der Gehsteig ist schmal, die Autos fahren leider zu schnell vorbei und die Kinder sind früh oft zappelig. Diese Stelle muss unbedingt durch geeignete Maßnahmen gesichert werden. Eine kleine Verlegung nach Westen könnte das Problem eventuell entschärfen.

Generell ist die Situation mit der DAH 3 in Großinzmoos unbefriedigend. Zusätzliche optische Signale und/oder Zebrastreifen sowie ein Tempolimit auf 30km/h könnten Entlastung bringen.

 

 

 

15. Dr. Thomas Rauhut

Ich bin 40 Jahre alt, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Als Biologe ist mir die Bedeutung eines funktionierenden Ökosystems,
in dem jede Art ihre Bedeutung hat für das Leben bewusst. Dieses ist durch verschiedene Aktivitäten der Menschen sehr gefährdet.

Nicht zuletzt im Interesse meiner Kinder liegt  mir deshalb der Erhalt der Artenvielfalt sehr am Herzen. Hier können Bürgermeister und Gemeinderat sehr viel tun. Dafür setze ich mich besonders ein.

In meiner Freizeit koche und grille ich gerne und besuche die Spielplätze in der Gemeinde.

 

 

 

16. Eva Bormann

47, Sozialpädagogin

Ich bin 47 Jahre alt und Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung und arbeite seit vielen Jahren für das Franziskuswerk als Dozentin in den Beruflichen Schulen der Akademie Schönbrunn. 
Unsere mittlerweile drei erwachsenen Kinder sind alle hier in Röhrmoos aufgewachsen. 
In meiner Freizeit mach ich am liebsten die Türe auf und bin mit unseren 2 Hunden draußen in unsrer schönen Natur. 
Ich lebe sehr gerne hier und weiß das friedliche und heterogene Miteinander in unserer Gemeinde sehr zu schätzen. Ein Bürgerhaus als Treffpunkt für alle wäre dafür ideal.

 

 

 

17. Roland Hettrich

Ich bin 63 Jahre alt, Elektroingenieur und wohne in Kleininzemoos.
Ich bin schon an einem Windrad beteiligt und halte ein Bürgerwindrad
in Röhrmoos für eine fantastische Sache. Es schont Klima und Geldbeutel
und ist gleichzeitig eine gute Kapitalanlage

 

 

 

 

 

18. Ulrich Wienforth

Ich bin  70 Jahre alt,  verheiratet, habe einen  Sohn und wohne in Biberbach seit 1986

Aufgewachsen in Köln, zum Studium (Elektrotechnik) nach München, seither freiberuflich tätig als Fachjournalist in Sachen hochwertige Musikwiedergabe.

Gründungsmitglied der GUL 1989. Was vor 30 Jahren für viele Utopie war, etwa ein Hort in Röhrmoos, ist heute längst selbstverständliche Realität. In 10 Jahren werden wir ein Windrad in Röhrmoos für ebenso selbstverständlich halten. Dass es dazu kommt, ist mein wichtigstes Anliegen für die nächste Wahlperiode.

 

 

 

19. Alois Schedlbauer

Ich bin 71 Jahre alt, habe 3 erwachsene Kinder und 3 Enkelkinder und wohne seit 1988 in Röhrmoos. Ich wünsche mir als Begegnungsstätte für alle ein barrierefreies Bürgerhaus in zentraler Lage. Die Sicherheit unserer Kinder auf ihrem Weg zur Schule und den Kindergärten ist mir ein besonderes Anliegen. Deshalb muss in der Bürgermeister-Hallerstraße, nähe Taradeauerstraße ein Zebrastreifen sein.

Die Gemeinde muss sich unbedingt um sozialgünstige Wohnungen bemühen. Das kann man nicht nur dem freien Markt überlassen.

 

 

 

 

20. Joachim Bormann

 
Ich bin 55 Jahrealt,  Heilerziehungspfleger und leite einen integrativen Elterninitiativ-Kindergarten in Dachau.

Mir ist der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs wichtig , dauerhaft 20 Min. Takt. Das bringt Entlastung des täglichen Verkehrs durch Röhrmoos.

Miteinander leben, Alt und Jung, Menschen mit Handicap und ohne Handicap egal welcher Konvention oder geschlechtlicher Orientierung.

Programm plakativ

Unser Programm in “Kurzform”

 

 

 

 

 

 

Gemeinderät*innen 2020

 

In den neuen Röhrmooser Gemeinderat ziehen sogar 5 GRÜNE ein: Arthur Stein, Dr. Nicolas Kugler, Johannes Stein, Constanze Feneis und Andreas Humbs.

Hier kamen die Röhrmooser GRÜNEN auf fast 25 % der Stimmen und sind damit die zweitstärkste Kraft im neuen Gemeinderat.

Das Durchschnittsalter unserer zukünftigen Gemeinderät*innen beträgt 41,6 Jahre und kann trotzdem auf respektable 30 Jahre Erfahrung im Gemeinderat zurückblicken – eine optimale Mischung aus langjähriger Gemeinderatserfahrung und frischen Ideen. Und wenn‘s mal in der Diskussion brenzlig wird, haben wir sogar einen Feuerwehrmann dabei.

 

 

Arthur Stein

61 Jahre, Biobauer.

 

 

 

 

 

 

Nicolas Kugler

51 Jahre, Enwicklungsingenieur

 

 

 

 

 

 

 Constanze Feneis

30 Jahre, Biobäuerin

 

 

 

 

 

 

 Andreas Humbs

34 Jahre, Feuerwehrmann

 

 

 

 

 

 

Johannes Stein 

Biobauer, 31 Jahre 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisrät*innen

Grüne Frauen-Power aus Röhrmoos: Von 12 grünen Kreisrät*innen sind 4 aus Röhrmoos. Neben Arthur Stein ziehen 3 GRÜNE-Frauen aus Röhrmoos in den neuen Kreistag ein: Christa Hettrich, Helga Rauhut und – vorgehäufelt von Platz 37 auf Platz 11 – Rosa Hefele-Stein. Bei der Kreistagswahl stimmten 23 % der Röhrmooser Wähler für die GRÜNEN.

 

Rosa Hefele-Stein

 

 

 

 

Christa Hettrich

 

 

 

 

Arthur Stein

 

 

 

 

Helga Rauhut

 

 

 

 

 

Erfolg in Röhrmoos: Kugler und vier Grüne ziehen in Kreistag ein

  • Von Josef Ostermair

Die Grünen in der Gemeinde Röhrmoos schwimmen auf einer Erfolgswelle. Gleich vier Kandidaten ziehen in den Kreistag ein. 

Röhrmoos – Die Grünen in der Gemeinde Röhrmoos schwimmen auf einer Erfolgswelle: Sie ziehen nicht nur, wie berichtet, mit fünf Bewerbern in den neuen Gemeinderat ein, sondern durften nun auch ein zweites Mal jubeln, als die Ergebnisse aus der Kreistagswahl feststanden. Die Grünen aus Röhrmoos ziehen nämlich mit Arthur Stein, Christa Hettrich, Rosa Hefele-Stein und Helga Rauhut auch in den Kreistag ein und stellen so ein Drittel aller Landkreis-Grünen in diesem Parlament.

Der Röhrmooser Spitzenkandidat der Grünen, der Bio-Bauer Arthur Stein, ist von dem Abschneiden seiner Parteifreunde aus der Gemeinde natürlich begeistert. „Man merkt, dass bei uns der Zusammenhalt da ist. In diesem Wahlergebnis wirken sich die kontinuierliche Arbeit und der gute Wahlkampf aus, den wir gemacht haben“, sagt Stein.

Besonders freut er sich über den Höhenflug seiner Gattin Rosa, die auf der Liste von Platz 37 vorgewählt wurde auf Platz 11. Sie hatte im Gemeinderat ja nicht mehr kandidiert, darf aber nun in der Kreispolitik ihr Engagement fortsetzen.