Ägypten 5 Jahre nach der Revolution – ein politischer Reisebericht von Barbara Lochbihler (MdEP)

Das Europäische Parlament hat im März eine Resolution zur Menschenrechtslage in Ägypten verabschiedet: Keine Waffen für Al Sisi

Dazu erklärt Barbara Lochbihler, Vizepräsidentin des EP-Menschenrechtsausschusses:

„Angesichts der katastrophalen Menschenrechtslage dürfen die Mitgliedstaaten weder Rüstungsgüter noch Sicherheitstechnik nach Ägypten liefern. Wer dennoch, wie etwa Frankreich und Deutschland, U-Boote, Drohnen und Hubschrauberträger in das Land exportiert, spielt mit dem Feuer.“

Kann Ägypten heute 5 Jahre nach der Revolution der Sicherheitsanker der Region sein? Ist das arabische Land auf dem Weg zur Stabilität?. Zwei Tage lang trafen Vertreter des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments hohe Politiker, unter ihnen auch Staatschef Al Sisi, sowie Vertreterinnen und Vertreter des Parlaments und der Zivilgesellschaft. Mehrmals sprachen sie über die wichtige und schwierige Rolle, die Ägypten in der Region innehat: Die Bedrohungen durch den sogenannten Islamischen Staat, die explosive Situation im Nachbarland Libyen, der Syrien Konflikt.

Wer diese explosive Situation und den Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise besser verstehen will,  ist herzlich eingeladen Frau Lochbihler zuzuhören und Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung ist am Freitag den 15. April um 20:00 Uhr in der Kleinen Terrasse des Zieglerbräu in Dachau, Konrad-Adenauerstrasse 6.

Der Eintritt ist frei.

Verwandte Artikel