Red Hand Day Aktion am 14.02.

Nach wie vor müssen Kinder und Jugendliche in Kriegen als Soldatinnen und Soldaten kämpfen. Weltweit gibt es Zehntausende Kindersoldaten und -soldatinnen. Der Red Hand Day – der Welttag gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen – findet jedes Jahr am 12. Februar statt. An diesem Tag fordern Menschen auf der ganzen Welt mit roten Handabdrücken, dass es keine Kindersoldaten und -soldatinnen mehr geben darf.

Aus zeitlichen Gründen, werden wir uns zu einer Red-Hand-Aktion am 14.02. um 14 Uhr am Schrannenplatz treffen.

Beate Walter-Rosenheimer, unsere Bundestagsabgeordnete macht diese Aktion seit vielen Jahren, der Ursprung liegt in ihrer Zeit als Mitglied der Kinderkommission. Sie hat diese Aktion in ganz Bayern etabliert und war immer von vielen Kreisverbänden eingeladen. Am Stand hat man rote Farbe, hat die eigene Hand angemalt und dann auf Papier gedruckt und die Abdrucke wurde dann an einer Wäscheleine aufgehängt – das gab immer sehr schöne Fotos. Seit der Pandemie machen wir das mit weniger direktem Kontakt und haben das in eine Fotoaktion mit Plakaten umgewandelt. Auch diese haben wir die letzten Jahre in FFB und auch in DAH gemacht.

Was kannst du tun: Deine rote Hand.

Trage die rote Farbe mit dem Pinsel auf die Handinnenfläche auf. Drücke anschließend die Hand auf das Papier. Alternativ kannst du deine Hand flach auf das Papier legen und mit einem roten Stift umrunden. Schreibe nun deinen Namen und deine Forderung auf das Papier neben deine rote Hand, fotografiere oder filme dich damit und poste es am 12.2. auf Instagram, Facebook, Twitter, Mastodon, TicToc und bringe es zur Aktion am 14.02. mit.

Hashtags: #redhandday #unter18nie

Du kannst auch folgende Bilder am 12.02. posten:

Weitere Informationen:

Unicef

Red Hand Day

Terres des Hommes